Idee der Arbeitsgemeinschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum


Grundidee:

Einige Schafhalter aus der Schafhaltervereinigung Traunstein wollten auf den Wert der Schafwolle aufmerksam machen. Sie wollten ihre Schafwolle nicht länger als Abfallprodukt wegwerfen.
Damit ihre Wolle  an Wert gewinnt,  wollten sie diese  selbst verarbeiten und vermarkten. Ein Vorbild war ihnen Rosi Bachmann mit ihrer Milchschafwolle. Sie veranstaltet schon seit Jahren Spinnkurse und vermarktet ihre eigene Wolle.
Im Landkreis Traunstein gibt es außerdem hauptsächlich Bergschafe.
Bergschafwolle eignet sich zum Filzen – es wurden daher im Herbst 1993 zwei Filzkurse organisiert. Die Herstellung von Wollfilz gehört zu den ältesten Handwerken überhaupt. In den Kursen wurden die ersten Erfahrungen mit der Schafwolle gesammelt.

Gründung des Arbeitskreises:

Gründung des Arbeitskreises zur Vermarktung von Schafwollprodukten im Feb. 1994 in Traunstein mit Unterstützung des Amtes für Landwirtschaft.

Bei der ersten Sitzung wurde die Zielsetzung des Arbeitskreises von den 18 Mitgliedern festgelegt:

  • Die Verarbeitung und Vermarktung des heimischen Naturproduktes Schafwolle.
     
  • Auf die hervorragenden Eigenschaften der Schafwolle aufmerksam machen.
     
  • Das eigene Wissen in der Schafwollverarbeitung in Kursen und durch Vorführungen weitergeben.
     
  • Es sollen folgende Märkte beschickt werden:
    Kunsthandwerkermärkte, Handwerkermärkte, Wollmärkte,  Bauernmärkte, Schaffeste, Hoffeste und auch Märkte außerhalb unserer Region.

Bei den monatlichen Treffen steht auf der Tagesordnung:

  • Brotzeit vom Schaf
  • Erfahrungsaustausch
  • Abrechnung der Märkte
  • Markttermine
  • Qualität der Wollprodukte
  • Quantität der Wollprodukte
  • Preisabstimmung